ErzieherIn.de
mehrere Kinder

Der Disput Erdogan-Westerwelle: Welche Sprache sollen Kinder zuerst lernen?

Hilde von Balluseck

28.02.2011 Kommentare (1)

Außenminister Westerwelle hat - so heutige Meldungen - dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan widersprochen, als dieser forderte, die Kinder aus türkischen Familien sollten zunächst ihre Muttersprache lernen. Wir wollen hier nicht über den türkischen Miniserpräsidenten diskutieren, aber aus wissenschaftlicher Sicht hat er in diesem Punkt Recht. Denn Kinder, die zweisprachig aufwachsen, sollten zunächst Sicherheit in der Muttersprache entwickeln, um dann eine andere Sprache zu erlernen (vgl. dazu auch den Beitrag von Edith Bauer über Family Literacy http://www.erzieherin.de/family-literacy-mehrsprachigkeit-foerdern.php. Abgesehen davon ist es  unrealistisch, dass Kinder, die zu Hause eine - für Deutsche - Fremdsprache sprechen, von Anfang an nur die deutsche Sprache erlernen, wenn Eltern sie nicht beherrschen. SprachwissenschaftlerInnen gehen sogar so weit, dass auch Eltern, die deutsch können, zu Hause in der Muttersprache sprechen sollten. Ganz kompliziert wird das natürlich in ehelichen (oder auch nicht-ehelichen) Verbindungen, wenn beide Partner unterschiedliche - für uns - Fremdsprachen sprechen. Aber Kinder kommen auch mit Dreisprachigkeit gut zurecht. Entscheidend ist wohl die Offenheit der Eltern gegenüber der deutschen Umwelt und damit auch ihrer Sprache.

Wir haben auf diesem Portal schon einmal dazu aufgefordert, die Familien, die die Mehrsprachigkeit ihrer Kinder fördern, zu belohnen. WelcheR deusche ErzieherIn, welcheR deutsche LehrerIn kann denn zwei Sprachen fließend sprechen und schreiben? Sollten wir nicht mal unseren  Blick voller Bewunderung auf diejenigen richten, die trotz teilweise schwieriger ökonomischer und sozialer Bedingungen uns voraus sind?

Ihre Meinung ist gefragt!

Diskutieren Sie über diesen Beitrag.

Kommentare (1)

Susanne 31 März 2011, 18:35

Wichtig

Kommentar schreiben




Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.





Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

28.09.2020 Assistant Teacher/Pädagogischer Mitarbeiter (w/m/d) für Grundschule, Heilbronn
Phorms Education SE
28.09.2020 Erzieher (w/m/d) als Gruppenleitung für Kindertages­stätte, Neu-Ulm
Evang. Gemeindeverein Pfuhl e.V.
28.09.2020 Erzieher (w/m/d) für Kita, Berlin
SozDia Stiftung Berlin
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Claudia Nürnberg, Maria Schmidt: Der Erzieherinnenberuf auf dem Weg zur Profession. Verlag Barbara Budrich GmbH (Opladen, Berlin, Toronto) 2018. 727 Seiten. ISBN 978-3-8474-2057-6.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren


Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: