ErzieherIn.de

Antwort auf Kommentar

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (1)

  • :
    - Ungenehmigt

    1. :
      - Ungenehmigt

      1. Ramona:
        20.02.2020 um 22:45 Uhr

        Liebe Manuela, es ist zwar bereits ein Jahr her, als du das geschrieben hast, aber vielleicht ließt du es ja irgendwann einmal! Ich hoffe, du hast noch deinen Job und hast noch Freude daran. Leider hat sich für Kinderpflegerinnen noch nichts getan und ich habe auch keine Hoffnung mehr, dass sich etwas ändert. Es besteht leider kein Interesse, Kinderpfl.den Weg zu vereinfachen, eher zu erschweren! Wenn man erfährt, das Logopädinen, Ergotherapeuten, Gesundheitskrankenpfleger der Quereinstieg einfacher gemacht wird, als einer Kinderpflegerin, die Jahrzehnte im Berufsleben steht, kommt einem die blanke Wut hoch. Wenn meine Chefin und Kollegen mich nicht so schätzen würden, wäre ich schon weg. Trotzdem ärgert es mich maßlos, dass ich/ wir als Kinderpflegerinnen in Niedersachsen erst zur Sozialassistentin ausgebildet werden sollen um Erzieherin zu werden. Aber der größte Witz ist, dass man sonst beim Arbeitgeber gleich gestellt werden.
        Auch bei Weiterbildungen wird es einem nicht leicht gemacht. Man kann sich zwar qualifizieren z.B. zur Fachkraft für Inklusion, aber es wird nicht anerkannt- nur eine Erzieherin bekommt dann die angemessene Bezahlung! Einer Kinderpflegerin fehlt dafür die Vorbildung einer Erz. Fazit: Es wird einem zwar nicht verwährt, aber nicht entlohnt und man wird nicht offiziell nicht dafür eingesetzt. Der Arbeitgeber sagt, freiwillig kann man alles machen, aber man muss nicht! Genauso wird mitlerweile auch in der täglichen Arbeit verfahren! Man kann die Arbeit einer Erz.machen, man muss aber nicht! Aber wenn man sich über Jahre die gleiche Arbeit mit den Kollegen geteilt hat und eigenverantwortlich gearbeitet hat, kann man nicht mehr zurück rudern . Manchmal wünschte ich mir, ich könnte das!!! Aber ich bin nicht dieser Typ, dass könnte ich meinen Kollegen nicht antun - und mir auch nicht- ich würde daran zerbrechen! Also, mache ich weiterhin die gleiche Arbeit, wie meine Kollegen, bekomme weniger Geld dafür und der Arbeitgeber spart Kosten!!!
        Ich könnte noch soviel schreiben, aber das würde es nicht ändern, Kinderpflegerinnen sind die Verlierer !!!


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

11.08.2020 Abteilungsleitung (w/m/d) Ressort Bildung, München
Erzbischöfliches Ordinariat München
11.08.2020 Erzieher (w/m/d) für Krippe, Kita und Hort, Königsbach-Stein
Bürgermeisteramt Königsbach-Stein
11.08.2020 Erzieher, Sozialpädagoge oder Sozialarbeiter (w/m/d) als In-die-Welt-Begleiter, Lohmar
Kinder- und Jugendhilfe Hollenberg
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: